Städte haben ihre lokale Eigenart und Besonderheit, unterliegen zugleich auch universellen gesellschaftlichen Mechanismen.  Neue Strukturen von  Kommunikation und Mobilität, Privatem und Öffentlichem, kultureller Repräsentation und Alltag erzeugen neue Ausprägungen von Stadt: Stadtlandschaften, disperse Stadtagglomerationen, wachsende und schrumpfender Städte, Städte der Wohlhabenden und die ‚selfmade cities‘ der Armen, Umweltkrisen und  -katastrophen, Heimat und Fremde. Eine Kernkompetenz der Architektur, Räume zu artikulieren, wird auf diese unterschiedlichsten Situationen der Städte bezogen. Ein architektonisches Konzept von Urbanistik, steht im Zentrum von Lehre und Forschung.